Schaltfeder gebrochen

Rast in Loßburg
Emblem
Regenbogenbanner
Emblem
Direkt zum Seiteninhalt

Schaltfeder gebrochen

Kramer 450 Export
Veröffentlicht von Arno Radmacher in Getriebe · 10 Mai 2020
Tags: GetriebeSchaltfederSchaltung
Bei dem letzten Einsatz ist die Schaltfeder ohne Vorwarnung oder ähnliche Anzeichen gebrochen. Beim Anhängen der Egge habe ich durch heben des Schalthebels den Rückwärtsgang eingelegt. An die Egge heran gefahren, Kupplung getreten und den Hebel in Neutral gelegt. Plötzlich hatte der Schalthebel keine Gegenkraft mehr und dies schlackerte einfach so im Getriebe herum. Das Einlegen der Gänge erwies sich dann schwerer als gedacht. Ohne die Führung der Feder ist es plötzlich gar nicht so einfach die richtige Position in der Schaltkulisse für die Gänge zu finden.

Mit der gebrochenen Feder habe ich auf jeden Fall wieder bis nach Hause in die Garage gepackt. Am selben Abend noch eine neue aus den Internet bei einem Shop bestellt. Am nächsten Tag nach der Arbeit habe ich mich auch gleich daran gemacht den Getriebedeckel zu demontieren. Das ging alles viel einfacher als gedacht. Die sechs Schrauben entfernt und den Deckel vorsichtig angehoben, dass die Feder nicht in Getriebe fällt. Der Teil mit dem großen Durchmesser lag wie erwartet auf der Schaltkulisse und der kleine Teil wurde noch von dem Haltering auf dem Schalhebel gehalten. Dieser wird wiederum von einem zweigeteilten Sicherungsing durch die entgegenwirkende Federkraft in Position gehalten.Fehlt die Federkraft, kann sich der Haltering lösen und die zwei Teile des Sicherungsring könnten in das Getriebe fallen. Was fatale Folgen für die Zahnräder nach sich ziehen kann. Daher, am besten gleich reparieren und nicht all zu lange warten.

Als die neue Feder zu Hause eingetroffen ist, habe ich diese am gleichen Tag noch eingebaut. Alleine tut man sich unter Umständer etwas schwer, den zweigeteilten Sichrungsring mit der Federspanung unter dem Haltering einzusetzen. Entweder man hat jemand, der einem dabei behilfich sein kann, oder man bedient sich einem Trick. Ich habe die Feder mittels zwie Kabelbinder 180° versetzt etwas vorgespannt. Somit war am Ende die benötigte Kraft sehr gering und konnte die Zwei Sicherngsteile ohne Probleme einsetzen. Anschließend einfach die beiden Kabelbinder wieder mit einem Seitenschneider lösen und alles sitzt bombenfest.

Nachdem ich die Dichtflächen gründlich gereinigt habe, habe ich die Deckelseite leicht mit Dichtmasse eingeschmiert. Anschließend wurde der Getriebedeckel mithilfe meiner selbst konstruierten Führungstifte, die ich in die beiden mittleren Gewinde eingedreht habe, passgenau aufgesetzt. Die sechs Schrauben eingedreht und mit 60 Nm angezogen. Fertig. Die anschließende Probefahrt zeigte, dass alles wieder einwandfrei funktioniert.


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0
Zurück zum Seiteninhalt